Intimität durch Anonymität

Schon komisch.

Hier, (Sonneplus, WordPress, Internet, Erde)  habe ich keinerlei Kontrolle oder Auswahlmöglicheit darüber Wer Was liest.

Die Menschen, über die ich manchmal schreibe könnten das lesen.
Ich verstecke mich für gewöhnlich hinter der Unwahrscheinlichkeit.

Hier schreibe ich über alles, was mir zu privat ist, um es mir irgendwem dort draußen an diesem seldsamen Ort, der „realen Welt“ zu teilen.

Und Du, ja, ich meine ausnahmsweise dich. Nicht irgendeine mir bekannte Person, sondern DICH.
Du weist nicht wer ich bin und kannst es auch nicht herausfinden.

Vielleicht kannst du dir ein paar Sachen erschließen? Was weist du über mich?

Manches ist offensichtlich. Über manches, was mit meiner Person zusammenhängt, fühle ich mich genötigt zu schreiben.

Aber insgesamt sind diese Merkmale, die ich preisgebe doch sehr allgemein. Und wer sagt, dass alles wahr ist, was sich hier wahr anhört? Aber, sag, was weist du?

Du kennst nur meine Worte mit Sicherheit. Ansonsten nichts.
Ich kenne dich noch weniger. Überhaupt nicht, nämlich.

Deshalb würde ich dir gerne meine Sorgen erzählen.
Weil du dich nicht verpflichtet fühlst mir zu helfen.

Deshalb würde ich dir gerne Geschichten erzählen. Weil dich nur meine Worte anziehen, nicht mein Gesicht, nicht mein Körper. Nichtmal meine Stimme.
Nur mein Innerstes.

Ich erzähle hier gerne und sorglos alles.
Weil ich sicher bin, dass es untergeht.
Ich bin sicher, dass hier ein sicherer Raum ist, der nicht verbrannt oder versetzt oder angegriffen werden kann.
Ich bin sicher, dass dieser Raum untergeht. Und nicht auffällt. Unscheinbar schwebt er zwischen all den anderen. Nichts besonderes. Nur mein unzerstörbarer kleiner
Fünfwände-Raum. Vier Wände und der Fußboden. Decke gibs nicht.

Mein Raum hat eine blaue Holztür, mit einer goldenen Sonne, in deren Mitte ein plus gemalt ist. Etwa auf Hüfthöhe ist ein Briefschlitz angebracht. Er ist aus Messing.

Niemand weiß, dass dieser Raum mir gehört.
Und nur ganz wenige Menschen wissen, dass er existiert. Aber sie wissen nur von der Tür und den bekritzelten Wänden, nichts vom Kritzler.

Ich bin Kleines-ich so dankbar, dass sie diesen Raum für mich gezimmert hat.

 

 

~*Plus

4 Gedanken zu “Intimität durch Anonymität

    • ich bin mir nicht sicher, ob ich verstehe, was du meinst.
      „Kalendersprüche und Keksweisheiten“ 🙂 .. – weil es teilweise so kitchig ist?

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.