[Beine] rasieren

Als ich anfing mich als Mädchen zu fühlen, und nicht mehr als Kind, begann ich unter anderem auch damit, mir die Haare an den Beinen, teilweise an den Füßen, zu entfernen.

Ich wusste nicht so richtig, wie ich meine Mutter nach Utensilien fragen sollte, also benutzte ich zuerst heimlich ihre Klingen. Dann traute ich mich irgendwann einmal in eine Drogerie und kaufte mir selbst welche.
Dit war vielleicht ne Überwindung!
Zu der Zeit ungefähr kaufte ich mir auch klebrige Glitzerpampe für die Lippen, und zusammengepresstes Pulver für die Augenlider. Wässriges Schwarz für die Wimpern.
Sprich:Schminke.

Aus irgendeinem Grund nahm ich die Härchen an den Beinen als störend war. Dann sah ich mir Videos an, wie man es richtig machte und las Artikel. (typische Anzeichen eines Strebers…) Mädchen aus meiner Klasse rasierten sich [Achseln, Arme, Brüste, Bauch, Beine, Füße, und alles was dazwischen liegt] und witzelten teilweise darüber, dass sie sich anstatt sich an den Beinen zu schneiden in die Daumen schnitten. „Boa ich bin so tollpatschig! Jeder normale Mensch…. aber ICH…. hihihi“

Ich war unheimlich schlecht darin. Und habe mich sehr sehr unsicher gefühlt. Ich schnitt mir in die Beine, benutzte keinen Rasierschaum, schnitt mir in die Hände, in die Fingerkuppen. In die Fingernägel.

Was ein Schwachsinn.

Warum?
Weil ich mich erwachsen fühlen wollte.
Weil ich dachte, das macht man so.
Weil ich mich selbst dafür entscheiden wollte, das gut fand.
Weil auf gutefrage.net, wo man als Teeny halt nach Antworten sucht, Jungs meinten, dass sie es unattraktiv fänden, wenn Mädchen dort Haare hätten.

Unsicher eben.

Und dann hab ichs einfach gemacht und fand mich schöner als vorher und fühlte mich gut. Mit rasierten Beinen, und eingeritzten Extremitäten.

Inzwischen hat sich das geändert. Ich mag es Fahrrad zu fahren und meine Kopfhaare im Wind fliegen zu lassen und ihn auch an meinen Beinen zu spüren. Wenn dort nämlich keine Härchen sind, spürt man die Luft ganz anders, viel weniger.
Ich spüre so mehr, nehme mehr wahr.
Ich lasse meine Beinhaare mal wachsen, mal rasiere ich sie, wie es mir passt. Mal beide Beine bis zum Ansatz, mal nur die Waden, mal nur ein Bein, oder gar nicht.

Es wirkt zwar, als wäre es ein Gesellschaftlicher Zwang, besonders auf junge Menschen, die sehr sensibel auf Gruppendruck reagieren, aber das ist es nicht.
Du musst nicht, aber du darfst! Als Mädchen, als Junge, als Oma – sogar als Feminist darf man sich die Beine oder sonstwas rasieren.

Machs, probier es aus!
Rasieren ist kein Tattoo, es ist keine Entscheidung fürs Leben. Wie sehr du sie auch abschneidest, sie wachsen nach. (es sei denn, du laserst sie – da kenn ich mich nicht aus.)

Irgendwann rasier ich mir auch mal meine Kopfhaare ab. Mit Augenbrauen. Und Wimpern.

Unechte Wangenfarbe. Augenliedpulver. Lippenstift+Glossy. Wimpern aus Federn [5 cm]. Perücke. Verfärbte, haarlose Augenbrauenwölbungen.

Ein Nacktmull mit farblich-kreativem Touch.

Y not.

~*Plus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s