Mamas Schuhe

Ihre Füße sind durch die Zeit, die sie auf ihnen läuft breiter geworden und tun ihr jetzt weh. So sehr, dass sie nicht mehr joggen gehen kann.

Normalerweise, wenn sie kurz vor einem Wutausbruch stand, oder sich von einem runterbringen musste, oder wenn es einfach ein langer Tag, oder eine lange Woche war, oder wenn schönes Wetter war, oder auch Graupel-, Hagel-, Regenwetter, bei Kopfschmerzen oder einfach so, ist sie laufen gegangen.

Und danach ging es ihr besser.

Ich habe heimlich ihre hohen Stiefel angezogen, wenn niemand da war. Erwachsene, gut gepflegte, braune Cowgirl-Stiefel in einer klemmenden Schublade ihres Schrankes. Aus Leder. Man kann sie umkrempeln. Oder bis zu den Kniekehlen glatt streichen. Sie sind absolut BADASS.

Gestern Abend, hat sie mich dann gefragt, ob ich diese Schuhe haben will, weil sie ihr nicht mehr passen.

Was für ein seltsames Gefühl…

Es geht, glaube ich darum, dass meine Eltern noch nie sehr alt geworden oder gar gestorben sind, das ist jetzt ein erst und einmaliges Ding. Es  b e g i n n t.

Mein Vater braucht eine Lesebrille, meine Mutter muss walken, anstatt zu joggen.

Ich gehe alleine teure Hosen kaufen und Geld abheben.

Alles entzweit sich und irgendwann werden die beiden sterben. Vermutlich vor mir und hintereinander.
Manchmal fühle ich mich sich so, als würde ich zu wenig Zeit mit ihnen verbringen.

Ich beginne zu verstehen, warum Leute sagen, dass sie Angst vorm Tod haben.

Ich glaube, ich habe keine Angst vor meinem eigenen Tod, aber vielleicht vor dem der anderen.

Obwohl es keine richtige Angst ist, es ist eher ein Schmerz, von dem ich weiß, dass er mich in der Zukunft erwartet.

Und es ist Trauer darüber, dass es mit Menschen, die mich großziehen und die mich lieben, körperlich bergab geht. Dass manches jetzt einfach aufhört möglich zu sein.

Es ist nicht leicht zu sehen, wie es langsam immer schwieriger wird Hochgewachsen-Badass zu bleiben, ohne verkleidet zu sein.
Eltern müssen ihre Kinder groß werden sehen und gehen lassen. Und Kinder müssen ihre Eltern alt werden lassen und beerdigen.

Und wenn man seine Eltern nicht aussteht, kann das schön sein, aber wenn man sie mehr mag, als es in der Familie üblich ist auszusprechen, tut es weh, bevor es passiert.

Außerdem weiß ich, dass es Konflikte gibt, in der Familie, die sich nie lösen werden. Das wird in uns Kindern zurückbleiben.

 

 

Ich habe die Schuhe genommen. Weil sie cool sind. Außerdem, weil sie wenigstens für mich Symbolcharakter haben und ich sie schon mochte, als meine Füße in ihnen rum rutschten wie Butter in der Pfanne.

„Alles wird gut Schnuffel.“

FRÜHER

wurde mir das oft erzählt. Von großen Menschen. Die sich nie die Knie aufschürften.
Die nie weinen mussten! Sie waren ja so stark! Sie waren so allwissend! Ich habe ihnen immer glauben wollen, und konnte es trotzdem nicht.

„Es wird NICHT alles gut! Wir sterben irgendwann. Und meine Knie tun weh. Und es ist schlimm, dass ich eine Fünf bekommen hab! Und es wird NICHT alles gut.Und selbst wenn, jetzt grade ist es Weiterlesen »