immer das gleiche

Ich schreibe immer über das gleiche.
Immer wieder.

Auch das hier hab ich schon öfter geschrieben.

Meine Schwester meinte, das wäre ja nicht schlimm. Solange ich das Gefühl hätte darüber schreiben zu müssen, sollte ich schreiben..

Ja. Okay. Macht Sinn.

Trotzdem. Das ist doch langweilig!

Dreht sich alles immer um das gleiche.

Glück,
Liebe,
Schönheit,
Gedanken,
Zuhause,
Ich

So langsam kann ich Stalker verstehen. Sie machen jemanden anderes zum Mittelpunkt ihres Lebens. Vielleicht sind sie von sich selbst gelangweilt.

Ich bins jedenfalls.

Advertisements

Ich will-Weltliebe

Seit ich Tagsüber mehr schlafe möchte ich nicht mehr aufwachen.

Ich will einfach dort bleiben.
Im Dämmerlicht.
Nur unterschwellig an die Realität erinnert werden.

Einfach für immer zwischen den Menschen sein, die ich vermisse und
einfach für immer unter den riesigen Blättern des Urwalds
tanzen.

 

win_20161228_19_48_21_pro-2

 

Ich will – bis ich sterbe – so oft staunen wie ich kann und nichts zweimal sehen.

Nur was mich nicht verlässt, wer mich nicht verlässt.
Was und Wen ich willentlich nicht verlasse.
Dies. Will ich immer vor Augen haben. Und in !ewigem Glück. wissen.

win_20161228_19_48_10_pro-2

Ich will, dass ich Liebe für jeden Augenblick spüre.

-Liebe in jedem Augenblick von mirauf die Welt absondern.

Ich will alles, was mein Auge erblickt, was meine Haut spürt.
Alles, was ich einsauge und ausspeie.
Alles will ich lieben.
Was mein Trommelfell in Schwingung versetzt soll auch mich beschwingen.
Ich will alles lieben.

Und ich will, dass alles mich liebt.
Ich will dieses Gefühl atmen, so INTENSIV wie ich es nur im Schlaf kann.

Ich will für immer schlafen.
Ewigkeit ohne Konsequenzen.

Brief

Hallo!

Wie gehts dir? Ich würde dir gerne schreiben, nochvielmehr sagen. Aber ich kann nicht. Weil,..

Ich, würde dir gerne sagen, wie sehr ich dich vermisse, und, das du mir fehlst. Ich, würde noch viel mehr, Umschreibungen finden, um zu sagen, dass ich es scheiße finde, dass du nicht da bist, wo ich bin.

Wie sieht es da aus, wo du bist, hm? Gibt es da auch, diesen Himmel? Liebst du, die Sterne, nochimmer? „Beim Anblick der Sterne hat sich schon so mancher selbst verlohren“, hast du gesagt.

 

Ich habe mich auch verlohren. Aber nicht in den Sternen, da war ich noch nie.
Irgendwann auf dem Weg von dir nach hier hab ich mich glaub ich auf einer der Bahnsteigwartebänke liegen gelassen. Vielleicht hat mich ja schon jemand gefunden..
Ich sollte mal im Fundbüro nachfragen gehen.

Ich weiß nicht was ich dir sonst noch schreiben kann. Es ist alles leer in meinem Körper, ohne das ich da bin, ohne dass du da bist.

Wenn du nicht bald wieder kommst, werde ich mich auf die Suche nach mir machen, und glaub mir, dann kannst du mich nicht mehr finden.
Bitte, verlier du mich nicht auchnoch! Wenn einer von uns beiden ein Schussel ist, reicht das vollkommen.